Dreifaltigkeitskirche Worms
Trauungen

Die Dreifaltigkeitskirche ist eine wunderschöne Hochzeitskirche – vor 300 Jahren, am 31. Juli 1709, erfolgte die Grundsteinlegung bereits in ihrer heutigen Form; nach 16 Jahren Bauzeit wurde sie am 31. Juli 1725 eingeweiht. Nach der Zerstörung im II. Weltkrieg war die Wiedereinweihung am 30. Oktober 1959. Die Kirche bietet ausreichend Platz für große Hochzeitsgesellschaften (1.150 Sitzplätze!) – Aber auch für kleinere Hochzeitsgesellschaften besteht die Möglichkeit, im Halbrund des Altarraums eine behagliche Atmosphäre herzustellen.

Trauungen finden in der Regel in den warmen Monaten, nach dem Osterfest bis in den September hinein statt. Wünschen Brautpaare, in den kalten Monaten zu heiraten, dann ist der Ort der Trauung eher die benachbarte Friedrichskirche. In der Passionszeit – insbesondere in der Woche unmittelbar vor Ostern – werden seit alters her keine Hochzeiten gefeiert.

Trauungen im laufenden oder im Folgejahr

Rechtzeitige (Lebens-)Planung ist nie verkehrt. So sind bereits jetzt Anmeldungen für Trauungen im nächsten Jahr eingetroffen. Wir bitten in der Tat die Brautleute, rechtzeitig Kontakt zum Gemeindepfarrer aufzunehmen – noch bevor das Feierlokal und andere Orte oder Termine festgelegt werden. Denn bei einer kirchlichen Trauung sollen ja vor allem die Kirche und die Pfarrer „frei sein“. Schon jetzt bitten wir zu berücksichtigen, dass an Samstagen nach Pfingsten – d.h. vor dem SonntagTrinitatis („Dreifaltigkeitssonntag“) – wegen der Konfirmation am darauf folgenden Sonntag ggf. keine Trauung stattfinden kann.

Spätestens sechs Wochen vor einer Hochzeit werden die Brautpaare zu einem Traugespräch eingeladen; dieses findet im Dreifaltigkeitshaus – dem Gemeindehaus der Evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde Worms – im Adenauerring 3 statt. Es empfiehlt sich die Anfahrt mit dem Zug (von auswärts) oder mit dem Bus bzw. zu Fuß, da die Parkmöglichkeiten in der Umgebung des Dreifaltigkeitshauses begrenzt sind (Parkmöglichkeiten praktisch nur: in den Parkhäusern Ludwigsplatz oder Kaiserpassage).

Weitere Tipps zur Trauung

Das Traugespräch sollte spätestens 6 Wochen vor der Hochzeit stattfinden.

Spätestens beim Traugespräch benötigen wir dann von Ihnen einige Angaben und Papiere:

Für unsere Eintragungen im Trauregister der Gemeinde brauchen wir folgende Daten, jeweils von Bräutigam und Braut:

  • Taufdatum
  • Taufort und -kirche
  • Konfirmationsdatum,
  • Konfirmationsort und
  • Konfirmationsspruch
  • (Bei katholischen Ehepartnern genügen die entsprechenden Firmdaten.)

 

Wenn Sie von auswärts kommen, benötigen Sie von Ihrer Heimatgemeinde ein sog. „Dimissoriale“, durch das Ihre Trauung nach Worms entlassen wird.
(Für den Fall, dass ein Ehepartner katholisch ist, weisen wir darauf hin, dass Sie sich auch um ein Gespräch mit dem katholischen Pfarrer bemühen müssen, um einen sog. „Dispens“ zu erhalten.

Vielleicht wollen Sie ja auch, dass ein katholischer Geistlicher bei der Trauung dabei ist. Es gibt zwar nicht die sog. „ökumenische Trauung“, aber doch die Möglichkeit der Mitwirkung eines Pfarrers einer anderen Konfession.)

Stammbuch und Trauringe:

Zum Traugottesdienst bringen Sie bitte Ihr Stammbuch, das Sie bei der standesamtlichen Trauung erhalten haben und in das wir die kirchliche Hochzeit eintragen, sowie Ihre Trauringe mit.

Musikauswahl:

Als Lieder bei der Hochzeit eignen sich die folgenden:

traditionelle Lieder:

317  Lobe den Herren
447  Lobet den Herren
331  Großer Gott, wir loben dich
321  Nun danket alle Gott
376  So nimm denn meine Hände

moderne Lieder:

589  Komm, bau ein Haus
610  Herr, deine Liebe
170  Komm, Herr, segne uns
171  Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott
590  Herr, wir bitten, komm und segne uns
621  Ins Wasser fällt ein Stein

Sie können bis zu drei Lieder aussuchen. – Falls ein Gesangverein oder Sänger auftritt, brauchen Sie entsprechend ein Lied weniger.

Fürbitte der Gemeinde für Sie:

Für gewöhnlich schließen wir Sie beide als Brautpaar am Sonntag vor Ihrer Trauung in das gottesdienstliche Fürbittengebet mit ein. Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Termin eintragen und an dem Gottesdienst teilnehmen könnten.

Traukollekte:

Die Kollekte, die am Ausgang des Traugottesdienstes erbeten wird, ist für unsere eigene Gemeinde bestimmt. In Zeiten abnehmender Finanzmittel ist Ihre Gabe besonders wichtig. Innerhalb der Kirchengemeinde gibt es verschiedene Arbeitsbereiche – zum Beispiel: von der Erhaltung der Dreifaltigkeitskirche oder des Gemeindehauses über die Kinder- und Jugendarbeit bis hin zum Kindergarten oder die Fürsorge für Bedürftige in der Gemeinde. Sie können entscheiden, für welchen der genannten Bereiche innerhalb der Gemeinde Ihre Traukollekte verwendet werden soll!

Sollten Sie über diese Informationen hinaus schon vor unserem Gesprächstermin weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne an!

Wir wünschen Ihnen bei Ihren Trauvorbereitungen viel Freude und viel Erfolg!

 

Und hier finden Sie noch eine Auswahl von Trausprüchen !

 

copyright by Dreifaltigkeitsgemeinde Worms 2015